Fregatte „Lübeck“ allen ans Herz gewachsen

Gastbeitrag von Eckhard Arndt – stv. Chefredakteur von THB Täglicher Hafen Report

Besuch der Marineeinheit war ein echtes Event für die Stadt – Engagierter Freundeskreis begleitet das Schiff

Was unterscheidet die Fregatte „Lübeck“ von den Fregatten „Bayern“ oder „Sachsen“? eine Antwort lautet: nur die „Lübeck“ kann ihre Patenstadt direkt besuchen, da sie am Wasser liegt.

So geschehen am vergangenen Wochenende, als die am 19. März 1990 als letztes Schiff der Klasse 122 („Bremen“-Klasse) in Dienst gestellte „Lübeck“ (F 214) die Hafenstadt an der Trave besuchte und diese am Montagmorgen wieder verließ. Eine Visite, auf die sich viele Lübecker gefreut hatten. Denn „ihr“ Schiff kommt eben nicht regelmäßig vorbei. Die Zeiten, da die Deutsche Marine ihre Boote und Schiffe regelmäßig auf Patenschafts-Besuche detachieren konnte, sind definitiv vorbei. Zu stark ist gerade die Flotte in internationale Einsätze und Manöver eingebunden beziehungsweise muss für Ausbildungszwecke zur Verfügung stehen.

Zudem ist Zahl der schwimmenden Einheiten seit den 1990er Jahren auch kontinuierlich geschrumpft, im Besonderen eine Folge der politisch gewollten Abrüstung. Immerhin: Vor dem Hintergrund der veränderten globalen Sicherheitslage hat die Bundesregierung inzwischen eine Art Kurswechsel bei der Bundeswehr-Planung vollzogen.
Die „Lübeck“ hätte ursprünglich 2018 außer Dienst gestellt werden sollen, da die Einheiten der äußerst bewährten „Bremen“-Klasse eigentlich ihre technische Lebensgrenze erreicht hatten. Doch die Materialsubstanz der „Lübeck“ erwies sich als so gut, dass sie noch einmal in den Genuss einer mehrmonatigen Werftkur kam und damit die Basis für einen verlängerten Dienst in der Flotte geschaffen wurde. 2021 soll sie dann ausgesondert werden.

Die Lübecker haben eine besonders innige Beziehung zu ihrem Schiff, was sich nicht nur durch einen äußerst regen Freundeskreis dokumentiert, sondern auch durch viele Sympathiebekundungen des öffentlichen Lebens in der Hansestadt. Das zeigte sich an vielen Beispielen. Etwa beim Einlaufen: Mitarbeiter der Hafen und Logistikgruppe Lehmann begrüßten die „Lübeck“ mit einem großen Transparent. Firmenchef Holger Lehmann zum THB: „Die ‚Lübeck‘ ist den Bürgern der Hansestadt ganz besonders ans Herz gewachsen, da es während der seltenen Besuche in ihrer Patenstadt einen regen Austausch der Bevölkerung mit der Besatzung gibt.“

Ein voller Erfolg war auch der offizielle Bordempfang für die Mitglieder des Freundeskreises, die durch den Kommandanten, Fregattenkapitän Matthias Schmitt, sowie den Ersten Offizier, Fregattenkapitän Jens Schaadt, begrüßt wurden. Die Besatzung war während des dreitägigen Aufenthalts zu einer Vielzahl von Events eingeladen, einschließlich eines Empfangs im Rathaus. Auf reges Interesse stießen ebenso das „Open Ship“ am Wochenende oder die große Kinderparty an Bord. Damit dieser enge Draht zwischen den „Lübeckern“ nicht erkaltet, sorgt ein Mann wie Kapitänleutnant Pietras in seiner Funktion als „Patenschaftsoffizier“ dafür, dass der Informationsfluss zwischen Schiff und Stadt nicht versiegt.

Mit freundlicher Genehmigung von Philipp Benze

 

Fregatte LÜBECK besucht nach fast drei Jahren wieder ihre Patenstadt!

Liebe Freunde der Fregatte Lübeck,

voller Vorfreude blicken wir auf das kommenden Wochenende:

„Unsere“ Fregatte LÜBECK besucht nach fast drei Jahren wieder ihre Patenstadt!

Das Schiff wird am Freitag, 10. März um 10 Uhr für drei Tage am Burgtorkai festmachen. Open Ship ist am Samstag von 13 – 17 Uhr und am Sonntag von 10 – 13 Uhr. Am Montag heißt es dann, um 10 Uhr Good Bye zu sagen, wenn die LÜBECK ihre Einsatzausbildung fortsetzt.

Die Fregatte LÜBECK hatte 2016 die planmäßige Instandsetzung (Grundüberholung) erfolgreich abgeschlossen. Ihre Besatzung ist bereit und hochmotiviert, die nächsten Jahre die an sie gestellten Aufträge erfolgreich zu erfüllen. Ursprünglich sollte die Fregatte LÜBECK 2018 außer Dienst gestellt werden, wurde nun aber aufgrund ihrer Zuverlässigkeit, ihres vielseitigem Einsatzspektrums und nicht zuletzt aufgrund ihres ausgezeichneten technischen Zustandes bis 2021 verlängert und steht somit für weitere Aufträge im Rahmen der Bündnisverteidigung zur Verfügung.

Die Fregatte LÜBECK befindet sich derzeit im Einsatzausbildungsprogramm (EAP), um sich bestmöglich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Für  die Besatzung bedeutet dies, in insgesamt fünf Monaten Ausbildungen, Übungen und Prüfungen in den verschiedensten Bereichen zusammenzufinden und zu an Kenntnissen und Erfahrungen zu wachsen. Ziel dieses Programmes ist die Einsatzreife zu erlangen. Dies kann nur dann erreicht werden, wenn Schiff und Besatzung zusammenwachsen und eine Einheit bilden.

Es wächst zusammen, was zusammen gehört“, so der Kommandant, Fregattenkapitän Matthias Schmitt. Nach erfolgreichem Abschluss der Einsatzausbildung Ende Mai 2017 wird die Fregatte LÜBECK und ihre Besatzungsmitglieder bestmöglich auf Aufgaben im zweiten Halbjahr vorbereitet und gerüstet sein.

Die Fregatte LÜBECK wurde 1987 in Emden gebaut und am 15. Oktober 1987 durch Rosemarie Knüppel, der Frau des damaligen Lübecker Bürgermeisters Robert Knüppel getauft.

In diesem Jahr, in 1987 erhielten auch die berühmten „Sieben Türme“ der Lübecker Stadtsilhouette und noch viele weitere Bauwerke und sogar ganze Straßenzüge – kurzum die gesamte Lübecker Altstadt – den Titel UNESCO Weltkulturerbe..

„Endlich 30!“ – Unter diesem Motto feiert Lübeck deshalb in diesem Jahr „30 Jahre UNESCO Weltkulturerbe“ und bekommt einen besonderen Geburtstagsgast und ihren dreißigjährigen „Botschafter in blau“ zu Besuch.

Ein schöner Zufall, wie ich finde!

An dieser Stelle noch ein paar Worte zu unserem „Freundeskreis“.

Als wir im Januar 2009 diesen Freundeskreis an Bord der Fregatte als Verein gründeten, erfuhren wir großen Zuspruch und hatten innerhalb kürzester Zeit über 120 Vereinsmitglieder. Wir feierten das 20-jährige Jubiläum, planten Familienfahrten und standen regelmäßig in Kontakt mit Schiff und Besatzung. Erschwert wurde dies durch die hohe Einsatzdichte und auch Werft- und Instandsetzungsarbeiten der Fregatte Lübeck.

Die Patenschaftspflege war auch Gegenstand von intensiven Gesprächen gemeinsam mit Fregattenkapitän Matthias Schmitt seit seiner Kommandoübernahme. Denn er ist mit der LÜBECK auch durch seine vorherige Zeit als Offizier an Bord sehr verbunden.

Vereinbart hatten wir, die Kontakte wieder intensiver zu pflegen. So wird ein Newsletter von Bord regelmäßig erscheinen, um alle Freunde der Fregatte auf dem Laufenden zu halten.

Durch die Sozial-Medias haben sich auch sehr gute neue Möglichkeiten geboten:
Wir haben auf Facebook eine Gruppe „Fregatte Lübeck F214“ mit aktuell 715 Mitgliedern, sprich Freunde, Besatzungsmitglieder und Ehemalige!

Damit besitzen wir ein großes Netzwerk „Freunde der Fregatte LÜBECK“ und möchten den Freundeskreis als Kommunikationsplattform breiter aufstellen, um uns mit Schiff und Besatzung enger austauschen.

Über alle digitalen und virtuellen Kontakte hinaus braucht es natürlich auch einen Ort für Begegnungen:

Diese Möglichkeit besteht im Peter Rehder Haus des Museumshafenvereins an der Drehbrücke. Dort ist ein Traditionsraum eingerichtet worden für alle Bundesschiffe, die Lübeck hießen. Die Marinekameradschaft ist dort ebenfalls „zuhause“.

Für den Moment sende ich herzliche Grüße im Namen von Kommandant und Besatzung der Fregatte Lübeck!

Freuen wir uns gemeinsam auf die Begegnung an Bord!

Eure

Susanne Kasimir

….und das Team des Freundeskreises

Unterschriftenaktion

Zusammen mit der Marinekameradschaft Hansestadt Lübeck von 1895 e.V. startet der Freundeskreis der Fregatte Lübeck eine Unterschriftenaktion:

Nach Außerdienststellung der Fregatte LÜBECK: Lübeck soll auch weiterhin Namensgeberin für ein Schiff der Deutschen Marine sein!
Die Fregatte LÜBECK ist ein hervorragender Botschafter für die Hansestadt Lübeck. Ihr wird auch im Ausland eine hohe Wertschätzung entgegengebracht. Es besteht eine traditionsreiche und intensiv gepflegte Patenschaft und große Verbundenheit zwischen den Lübeckerinnen und Lübeckern und der Besatzung, die ihr Schiff liebevoll „Lucky Lübeck“ nennt.
Das Patenschiff der Hansestadt Lübeck soll nun voraussichtlich im Jahre 2021 außer Dienst gestellt werden. Die Lübecker Bürgerschaft und eine Vielzahl von Politikern aus Stadt, Land und Bund haben sich bereits für eine weitere Verleihung des Namens „Lübeck“ an eine schwimmende Einheit der Marine ausgesprochen und sich mit dieser Bitte an die Verteidigungsministerin, den Generalinspekteur der Bundeswehr und den Inspekteur der Marine gewandt.

Das PDF kann hier heruntergeladen werde, teilt die Info bitte weiter, damit viele daran Teilnehmen. Download Unterschriftenliste

Glühweinstand zu Gunsten der Matthias Leithoff Schule Weihnachtsmarkt Lübeck

Das „GlühweinTeam“ der Fregatte Lübeck hat seine Vorbereitungen abgeschlossen. Am 22. November wird der Glühweinstand zwischen den beiden Karstadt Gebäuden (der Schrangen) im unterem Teil aufgebaut. Am Montag Abend ist dann offiziell Eröffnung (gegen 18 Uhr).

Hallo Glühweinfans !!!

Die Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen, jetzt ist es nur noch gut eine Woche bis wieder der Marinepunsch der nach „Mee(h)r“ schmeckt genossen werden kann. Wir werden am Sonntag den 22. November aufbauen und ich denke ab Montagmittag darf wieder genossen werden. Die offizielle Eröffnung findet dann am Montagabend gegen 18:00 Uhr statt. Die verschiedenen Teams freuen sich schon sehr auf die Zeit in Lübeck und hoffen wieder sehr erfolgreich zu sein.

Unser Standort hat sich in diesem Jahr mal wieder geändert, wir stehen jetzt im Schrangen an der Ecke Königstrasse, ich hoffe ihr findet uns dort.

Wir freuen uns wieder viele Stammkunden, alte Kameraden, Ehemalige und Freunde der Fregatte LÜBECK zu treffen und für den guten Zweck Glühwein zu verkaufen.

Viele Grüße und bis nächste Woche

II F FGS LÜBECK

 

Kommandowechsel auf der Fregatte „Lübeck“

Am Freitag, den 2. Oktober 2015 um 10 Uhr, wird der Kommandeur des 4. Fregattengeschwaders, Kapitän zur See Thorsten Marx, das Kommando über die Fregatte „Lübeck“ von Fregattenkapitän Peter Christian Semrau (44) an Fregattenkapitän Matthias Schmitt (40) übergeben. Das Zeremoniell findet aus einsatztechnischen Gründen nicht im Heimathafen Wilhelmshaven, sondern im Marinestützpunkt Kiel statt.

Fregattenkapitän Semrau führte die Fregatte zwei Jahre als Kommandant. „Wir, die Fregatte mit ihrer tollen Besatzung, absolvierten in den letzten zwei Jahren von der Einsatzausbildung über die Teilnahme am EU-Einsatz „Atalanta“ bis hin zu internationalen Großübungen wie „US Baltops“ das komplette Spektrum an Seefahrten. Eins der größten Ereignisse für uns war sicherlich der Besuch auf Madagaskar, denn vor mehr als 100 Jahren war zuletzt ein deutsches Kriegsschiff dort. Ein weiteres Highlight war die diesjährige Teilnahme als Flaggschiff bei der Kieler Woche“, schildert Semrau die Schwerpunkte seiner Amtszeit. Er wechselt nun ins Bundesministerium der Verteidigung nach Berlin, um dort als Referent in der Abteilung für Einsatz und Strategie eine neue anspruchsvolle Aufgabe anzutreten.

Fregattenkapitän Schmitt war bereits vor 15 Jahren als Waffenoffizier auf der „Lübeck“ eingesetzt. Wenige Jahre später leistete er für längere Zeit als Schiffseinsatzoffizier seinen Dienst auf dem Marineschiff. Nun als Kommandant den Führungsstab in der Hand zu halten sei für den Seemann eine besondere Ehre. „Nach acht Jahren kehre ich wieder auf die „Lübeck“ zurück. Ich freue mich besonders, dass ich gerade diese Fregatte und diese Besatzung als Kommandant führen darf. Die bevorstehenden Aufgaben möchte ich gemeinsam mit der Besatzung aktiv angehen, um Anfang 2017 wieder für Einsätze der Marine und der Bundeswehr zur Verfügung zu stehen“, so Schmitt.

F-214 zu Besuch in Lübeck

Am 04.04. ist die Fregatte Lübeck zu Besuch in Lübeck
04.04.14
1030 Uhr Einlaufen
05.05.14
1000 Uhr Empfang im Rathaus
1300-1700 Uhr OPEN SHIP
1400-1600 Uhr Ausstellung STADT DER WISSENSCHAFT im Hangar
06.04.14
1000-1300 Uhr OPEN SHIP
1000 Übergabe Seeflagge an Drehbrückenmuseum
1400 – 1600 Uhr Kakao-Party
ca. 15:00 Uhr Übergabe Erlös Punschverkauf an MLS
07.04.14 0900 Uhr Auslaufen

Fregatte Lübeck- Glühweinstand zu Gunsten der Matthias Leithoff Schule

Hallo Glühweinfans !!!

Die letzten Vorbereitungen sind abgeschlossen, der Vertrag ist unterschrieben, das Personal ist eingeteilt, der Standort steht fest und es steigt das Verlangen wieder leckeren Glühwein zu verkaufen.

Sonntagabend wird aufgebaut und ab Montag fließt er wieder … der Marinepunsch der nach „Mee(h)r“ schmeckt. Wir stehen wieder auf dem gleichen Platz wie letztes Jahr, im „Schrangen“ vor Karstadt. Offizielle Eröffnung ist am Montag, 25.11. 2013 um ca. 18:00 Uhr.

Wir freuen uns wieder viele Stammkunden, alte Kameraden, Ehemalige und Freunde der Fregatte LÜBECK zu treffen und für den guten Zweck Glühwein zu verkaufen.

Viele Grüsse und bis Montag

II F FGS LÜBECK

Newsletter von Bord

Die Fregatte Lübeck hat einen Newsletter vom Bord geschickt, den wir euch nicht vorenthalten möchten:
Inhalt

  • Was den Kommandanten bewegt
  • Hafenaufenthalt in Cartagena (Spanien)
  • Manöver NOBLE MARINER ’11
  • Presse zur See
  • Hafenaufenthalt in Rota (Spanien)
  • Planlos im Mittelmeer
  • Hafenaufenthalt III in Augusta (Italien)
  • Pinwand I
  • Hafenaufenthalt in Catania (Italien)
  • Nachklapp zum Hafenbesuch in Catania
  • Fußballturnier in Catania
  • Pinwand II
  • Brüderlich geteilt …
  • Der Bordstempel
  • Pinwand III
  • Hauptabschnitt 300

Download

Fregatte LÜBECK – Bester Punsch zahlt sich aus !

Wilhelmshaven – Im Rahmen einer Besatzungsmusterung übergab Fregattenkapitän Martin Ruchay, Kommandant der Fregatte Lübeck, den Erlös der Punschbude auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt in Höhe von 15.000 Euro an den Schulverein der Matthias-Leithoff-Schule.

Zum vierten Mal betrieb die Besatzung der Fregatte Lübeck aus Wilhelmshaven eine Punschbude auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt. Bei der Glühweinverkostung durch eine Someliére des A-Rosa-Hotel Travemünde erhielt der Stand der Fregatte Lübeck die Note 1 und das Prädikat „Bester Punsch“.
Am vergangenen Dienstag übergab Fregattenkapitän Ruchay an Bord der Fregatte Lübeck einen Scheck in Höhe von 15.000 Euro an Vertreter der Schule, unter Ihnen der Schulleiter Ralf Steffek. Hoch erfreut von der hohen Summe sagte dieser, dass das Geld für die Gestaltung des Schulhofes verwendet werden soll, damit sich die Kinder dort erholen und mit neuer Kraft an den Unterricht gehen können. Weiter sagte er, dass ohne diese Unterstützung durch die Einheit vieles an der Schule nicht machbar sei und bedankte sich von ganzem Herzen bei der Besatzung und bei allen, die dazu beigetragen haben.

Die Fregatte Lübeck wird am 10.01.2011 um 10.00 Uhr Wilhelmshaven verlassen um zum Verband der SNMG1 (Standing NATO Maritime Group 1) im Bereich des Mittelmeeres hinzuzustoßen. Die Rückkehr ist für Mitte Mai geplant.