Fregatte LÜBECK besucht nach fast drei Jahren wieder ihre Patenstadt!

Liebe Freunde der Fregatte Lübeck,

voller Vorfreude blicken wir auf das kommenden Wochenende:

„Unsere“ Fregatte LÜBECK besucht nach fast drei Jahren wieder ihre Patenstadt!

Das Schiff wird am Freitag, 10. März um 10 Uhr für drei Tage am Burgtorkai festmachen. Open Ship ist am Samstag von 13 – 17 Uhr und am Sonntag von 10 – 13 Uhr. Am Montag heißt es dann, um 10 Uhr Good Bye zu sagen, wenn die LÜBECK ihre Einsatzausbildung fortsetzt.

Die Fregatte LÜBECK hatte 2016 die planmäßige Instandsetzung (Grundüberholung) erfolgreich abgeschlossen. Ihre Besatzung ist bereit und hochmotiviert, die nächsten Jahre die an sie gestellten Aufträge erfolgreich zu erfüllen. Ursprünglich sollte die Fregatte LÜBECK 2018 außer Dienst gestellt werden, wurde nun aber aufgrund ihrer Zuverlässigkeit, ihres vielseitigem Einsatzspektrums und nicht zuletzt aufgrund ihres ausgezeichneten technischen Zustandes bis 2021 verlängert und steht somit für weitere Aufträge im Rahmen der Bündnisverteidigung zur Verfügung.

Die Fregatte LÜBECK befindet sich derzeit im Einsatzausbildungsprogramm (EAP), um sich bestmöglich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Für  die Besatzung bedeutet dies, in insgesamt fünf Monaten Ausbildungen, Übungen und Prüfungen in den verschiedensten Bereichen zusammenzufinden und zu an Kenntnissen und Erfahrungen zu wachsen. Ziel dieses Programmes ist die Einsatzreife zu erlangen. Dies kann nur dann erreicht werden, wenn Schiff und Besatzung zusammenwachsen und eine Einheit bilden.

Es wächst zusammen, was zusammen gehört“, so der Kommandant, Fregattenkapitän Matthias Schmitt. Nach erfolgreichem Abschluss der Einsatzausbildung Ende Mai 2017 wird die Fregatte LÜBECK und ihre Besatzungsmitglieder bestmöglich auf Aufgaben im zweiten Halbjahr vorbereitet und gerüstet sein.

Die Fregatte LÜBECK wurde 1987 in Emden gebaut und am 15. Oktober 1987 durch Rosemarie Knüppel, der Frau des damaligen Lübecker Bürgermeisters Robert Knüppel getauft.

In diesem Jahr, in 1987 erhielten auch die berühmten „Sieben Türme“ der Lübecker Stadtsilhouette und noch viele weitere Bauwerke und sogar ganze Straßenzüge – kurzum die gesamte Lübecker Altstadt – den Titel UNESCO Weltkulturerbe..

„Endlich 30!“ – Unter diesem Motto feiert Lübeck deshalb in diesem Jahr „30 Jahre UNESCO Weltkulturerbe“ und bekommt einen besonderen Geburtstagsgast und ihren dreißigjährigen „Botschafter in blau“ zu Besuch.

Ein schöner Zufall, wie ich finde!

An dieser Stelle noch ein paar Worte zu unserem „Freundeskreis“.

Als wir im Januar 2009 diesen Freundeskreis an Bord der Fregatte als Verein gründeten, erfuhren wir großen Zuspruch und hatten innerhalb kürzester Zeit über 120 Vereinsmitglieder. Wir feierten das 20-jährige Jubiläum, planten Familienfahrten und standen regelmäßig in Kontakt mit Schiff und Besatzung. Erschwert wurde dies durch die hohe Einsatzdichte und auch Werft- und Instandsetzungsarbeiten der Fregatte Lübeck.

Die Patenschaftspflege war auch Gegenstand von intensiven Gesprächen gemeinsam mit Fregattenkapitän Matthias Schmitt seit seiner Kommandoübernahme. Denn er ist mit der LÜBECK auch durch seine vorherige Zeit als Offizier an Bord sehr verbunden.

Vereinbart hatten wir, die Kontakte wieder intensiver zu pflegen. So wird ein Newsletter von Bord regelmäßig erscheinen, um alle Freunde der Fregatte auf dem Laufenden zu halten.

Durch die Sozial-Medias haben sich auch sehr gute neue Möglichkeiten geboten:
Wir haben auf Facebook eine Gruppe „Fregatte Lübeck F214“ mit aktuell 715 Mitgliedern, sprich Freunde, Besatzungsmitglieder und Ehemalige!

Damit besitzen wir ein großes Netzwerk „Freunde der Fregatte LÜBECK“ und möchten den Freundeskreis als Kommunikationsplattform breiter aufstellen, um uns mit Schiff und Besatzung enger austauschen.

Über alle digitalen und virtuellen Kontakte hinaus braucht es natürlich auch einen Ort für Begegnungen:

Diese Möglichkeit besteht im Peter Rehder Haus des Museumshafenvereins an der Drehbrücke. Dort ist ein Traditionsraum eingerichtet worden für alle Bundesschiffe, die Lübeck hießen. Die Marinekameradschaft ist dort ebenfalls „zuhause“.

Für den Moment sende ich herzliche Grüße im Namen von Kommandant und Besatzung der Fregatte Lübeck!

Freuen wir uns gemeinsam auf die Begegnung an Bord!

Eure

Susanne Kasimir

….und das Team des Freundeskreises

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.